life update: persönlicher Blog, mehr Business & mehr Fokus

Während ich auf gerade auf meiner Terrasse sitze und überlege, was die letzten beiden Monate (März & April) so passiert ist, fällt mir auf das doch einiges gepasst und funktioniert hat.

Vermutlich kann ich das von jedem Monat behaupten, den ich dieses Jahr erlebt habe. Auf der Reise zu meinem Zentrum, zu mir, zu meinem Leben fühlt es sich, trotz (oder wegen?) dem vielen Wandel der in mir gerade statt findet, immer mehr nach mir an.

Splitting von Wundermädl und meinem persönlichen Blog

Fangen wir einfach bei der nach außen hin vermutlich größten Veränderung der letzten Wochen an. Ich hab mich nämlich dazu entschieden, meine persönlichen Blogartikel und Visionen von Wundermädl auf diesen Blog zu übertragen.

Der Satz von einer Freundin, während wir über zukünftige Pläne und Projekte gesprochen haben: „Ich glaub an dich und ich weiß dass du die Richtige für Projekt xy bist. Ich weiß das, weil ich dich kenne. Aber all die potentiellen Kunden die auf deiner Website oder deinem Insta-Account vorbei schauen, vor denen versteckst du das irgendwie.“

Wir haben noch länger darüber gesprochen, und tatsächlich liegt auch mir das schon ein Weilchen im Magen. Es fühlte sich so an als stehe ich in Startposition für meinen Marathon, laufe aber nicht weg und kann damit nicht zeigen, was ich drauf hab.

Vor ein paar Monaten hatte ich mir zum Ziel genommen, regelmäßiger zu posten, am Ball zu bleiben und einen Einblick in meine Person und mein Leben zu geben. Aus meinem Schneckenhaus zu kriechen und Ängste zu überwinden. Das hat gut geklappt.

Aber jetzt weiß ich: Ich bin bereit für den nächsten Schritt.

Mehr Business, mehr Fokus

Bereit für den Schritt: mehr Business, mehr Fokus.

Der Instagram Account von Wundermädl (der hier: @wundermaedl) und ich haben es verdient, zu zeigen was ich drauf hab. Was ich kann, was ich so liebend gerne tue und wofür mein Herz brennt. Nämlich Papeterie & Design.

Ich mag natürlich trotzdem Raum für meine persönlichen Worte, meine Fortschritte und Belanglosigkeiten des Lebens haben. Aber bei Wundermädl trüben sie einfach das Bild meines Könnens.

Der Schritt, für den persönlichen Kram einen eigenen Blog zu errichten ist da irgendwie logisch – aber ich brauchte eben meine Zeit um es selbst zu merken und mit einem Hink von außen den Schritt auch wirklich zu gehen.

So hat sowohl der Insta-Account als auch die Wundermädl-Website eine Entrümpelung verpasst bekommen und erstrahlt nun wesentlich fokussierter, klarer und wundermädl’scher. #happy

Was sich sonst gerade tut

Meine Hörbuch-Warteschlange ist gerade so lange, wie noch nie. Ich genieß es derzeit so sehr, abends im Bett einer Stimme zu lauschen und zufrieden einzuschlafen.

Die Netflix-Serie mit Marie Kondo (Entrümpeln für alle!) hinterlässt ihre Spuren und mein Kleiderschrank musste schon dran glauben. #breathe

Ansonsten freu ich mich grad sehr darüber, wie sich Wundermädl entwickelt und welche Projekte ich verwirklichen darf. Ich hoff dass ich euch bald viel mehr davon zeigen kann 🙂

Bis bald,
Hanna